Mit sicherem Auge

Jedes Jahr lassen sich rund 12.000 Patienten bei uns am Auge oder in seiner Umgebung operieren. Das setzt nicht nur eine besondere Qualifikation der Ärzte, sondern auch der Pflegekräfte voraus. Daher beschäftigen wir Operationstechnische AssistentInnen, kurz OTAs genannt, und bilden sie auch bei uns im Hause aus.
Was verbirgt sich hinter diesem Berufsbild? OTAs betreuen Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen. Sie stellen etwa die benötigten technischen Geräte bereit, tragen zu einem reibungslosen Ablauf während der Operation bei und überwachen die Einhaltung hygienischer Vorschriften.

Filigranes Arbeiten

„Eine Augenoperation ist etwas Besonderes. Mich fasziniert daran das filigrane und genaue Arbeiten“, erklärt eine unserer OTAs den Grund für ihre Berufswahl. Wir sorgen dafür, dass dieses genaue Arbeiten möglich ist. Zum Beispiel, indem wir flexible Arbeitszeiten, Teilzeitarbeit und ein entspanntes Arbeitsklima bieten. Nur ein ruhiger Kopf kann im OP-Saal die nötigen Handgriffe fachgerecht ausführen.
OTAs haben eine anspruchsvolle dreijährige Ausbildung hinter sich und bringen auch oft noch Zusatzqualifikationen mit, etwa im Bereich Wundmanagement, OP-Technik und OP-Management. Mit regelmäßigen Fortbildungen sorgen wir dafür, dass unsere OTAs auf den neuesten Stand des Wissens bleiben. Gerade in der Mikrochirurgie, und das sind die Operationen, die in unserem Hause am häufigsten durchgeführt werden, kommt es immer wieder zu Innovationen. Sie machen das Operieren noch sicherer und schonender.

»Am meisten lernt man von Kollegen. Unser gutes Arbeitsklima hilft dabei.«
Sabrina, ist seit zwei Jahren an der Augenklinik tätig.

Spezialisten im OP

Hinzu kommt, dass sich unsere OTAs ganz auf ein Spezialgebiet, die Augen-Operation, konzentrieren können. Das sorgt dafür, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderer Routine und Erfahrung um die Patienten kümmern können. „Im Gegensatz zu größeren Kliniken müssen wir in der Augenklinik nur ein Fachgebiet abdecken. Das schafft Sicherheit und bringt Ruhe in den Arbeitsablauf“, beschreibt es eine unserer Mitarbeiterinnen. Natürlich spielt die Technik bei der Arbeit der OTAs eine zentrale Rolle, doch auch für sie steht der Mensch im Mittelpunkt.