Raum für das Wesentliche

Wussten Sie, dass der Beruf der Beruf der Krankenpflegerin, des Krankenpflegers laut einer Umfrage zu den drei Berufen gehört, denen die Menschen in Deutschland das meiste Vertrauen entgegenbringen? Wir finden zu Recht. Daher konzentrieren wir uns darauf, für unsere Krankenpflegerinnen und -pfleger ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sie ihre Ideale umsetzen können.

Die anspruchsvolle Ausbildung dauert mindestens drei Jahre, und immer mehr Pflegekräfte erwerben zusätzlich einen Studienabschluss, den so genannten Pflege Bachelor. Verständlich, dass Kliniken um diese Mitarbeiter werben.

Für Menschen arbeiten

Wir denken: Unsere beste Werbung sind unsere Mitarbeiter selbst. Sie geben an Kollegen weiter, was sie bei uns erfahren. „Ich wollte immer mit und für Menschen arbeiten. Das kann ich hier verwirklichen“, berichtet etwa eine Krankenpflegerin, die schon viele Jahre an der Augenklinik Herzog Carl Theodor arbeitet. „Bei uns gibt es flexible Teilzeitmodelle und keine Bereitschaftsdienste. Das schafft eine Atmosphäre mit weniger Druck als in den großen Häusern“, sagt eine Mitarbeiterin mit kleinen Kindern.

»An der Augenklinik gibt es für die Patienten immer ein Happy End. Das hebt auch meine Stimmung.«
Herbert, seit 22 Jahren an der Augenklinik tätig.

Wissen, fühlen, handeln

Wir kümmern uns besonders um eine gute Einarbeitung unserer neuen Mitarbeiter. Dazu gehören neben der fachlichen Unterstützung auch Hilfestellung beim Ankommen in München. Die Vergütung entspricht dem Tarifvertrag. Hinzu kommen eine zusätzliche Altersversorgung, ein Fahrtkostenzuschuss, sowie Leistungs- und Schichtzulage. Unser Ziel: Die Mitarbeiter sollen den Kopf frei haben für das, was in der Arbeit zählt: Wissen, Einfühlungsvermögen und Qualitätsbewusstsein.
Apropos Qualität in der Pflege. Nur durch Rückmeldungen können wir noch besser werden. Nach Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik freuen wir uns über Anregungen, Lob und Kritik. Dafür stehen unseren Patienten – auch anonym – verschiedene Möglichkeiten wie etwa unser Patientenfragebogen oder unser Patientenfürsprecher zur Verfügung.